Archiv für September 2009

Fundamentalist_innen stoppen!

In den nächsten Wochen finden in Berlin zwei Demonstration von jeweils religiös-fundamentalistischen Gruppen statt.

Am Samstag, dem 12. September 2009 findet der alljährliche Al-Quds-Tag statt. Diese islamistische Manifestation wurde bzw. wird vom iranischen Regime initiiert, um ein „islamisches“ Jerusalem (arab. Al-Quds) zu fordern. Gerade die aktuelle Situation im Iran sowie die Bedrohung Israels durch das Regime erfordern eine deutliche Absage an Antisemitismus, Antizionismus und Homophobie. Treffpunkt: 12. September, 14h auf dem Kundgebungsplatz Knesebeckstr./Kurfürstendamm (Nähe U Uhlandstr.)
http://www.no-al-quds-tag.de/

Am 26. September wollen christliche Fundamentalist_innen gegen Abtreibung demonstrieren. Auch diesem Spuk gilt es entgegenzutreten. Dass christliche ?Lebensschützer? nicht davor zurückschrecken, Abtreibungsärzt_innen bzw. Frauen anzugreifen, ja teilweise sogar zu töten, ist in den USA zu beobachten. In München wurde im Oktober 2008 der christliche Trauermarsch von den örtlichen Neonazis unterstützt. Das patriarchale und letztlich auch nationalistische Treiben darf nicht ohne kritische Begleitung stattfinden.
Abtreibungsverbot (§218) abschaffen / Gegen christlichen Fundamentalismus:“Smash §218 // Gegen christlichen Fundamentalismus“ Am 26.09.2009, 12.30 Uhr, auf dem Platz vor dem Roten Rathaus (Berlin, Neptunbrunnen)
http://no218nofundis.wordpress.com/

Ein kluger Mensch hat dazu einmal folgendes gesagt: „Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.“