Fehlerhafte Aufarbeitung?

Immer wieder stößt man auf Sachen, die einen stutzen lassen. So z. B. die Diskrepanz zwischen offizieller Darstellung und seit längerer Zeit vorgebrachten kritischen Nachfragen bezüglich des Verhältnisses des Generalplanes Ost und der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Der Generalplan Ost steht für die „Idee“ der Nationalsozialsten, Osteuropa zu „germanisieren“. Dieses monströse Vorhaben, wurde u. a. auch mit Hilfe deutscher Wissenschaftler, Studierender und Hochschulen geplant.

Gerade die Verstrickung einiger zentraler Stellen, so der Einwand, wird in der offiziellen Ausstellung der DFG kaum thematisiert. Für die betroffenen Menschen in den osteuropäischen Ländern, ist dieses Verhalten nicht nachvollziehbar.

Wir, als AG Bildung gegen Rechts, unterstützen das Vorhaben, die vollständige Involviertheit der betroffenen universitären und wissenschaftlichen Einrichtungen aufzuklären. Die Erinnerung an die unglaublich verbrecherischen Pläne der deutschen Nationalsozialisten muss wachgehalten werden.

Anbei der Link zu einem Artikel, der in der blz erschien:
http://www.gew-berlin.de/blz/494.htm

Dokumentation eines Briefes, der die wesentlichen Kritikpunkte an der offiziellen Darstellung zusammenfasst:
http://gplanost.x-berg.de/agantifa_dielinke_dfgpropagandagpo1.htm