Thor Steinar Laden in Berlin

Wir dokumentieren hier eine Erklärung der Antifa Friedrichshain zur Eröffnung eines neuen Thor Steinar Ladens in Berlin.

Erklärung der antifa friedrichshain:

Petersburgerstr. 94 (Nahe Bersarinplatz) ab 10 Uhr Kundgebung

Die bei Neonazis beliebte Modemarke „Thor Steinar“ eröffnet einen Outlet-Shop in der Petersburger Str. 94, unmittelbar neben dem Bezirksamtsgebäude und neben der Gedenktafel „Zu Ehren der Opfer des Mörderkellers-Keglerheim“, das sich während des Nationalsozialismus an der Stelle befand.
Die Jalousien verwehren noch den Einblick in das 200qm-Geschäft und die Ladenschilder sind noch verhangen. Allerdings wurden heute, Freitag den 27.02. von Männern, die TS anhatten, Kistenweise Klamotten hineingetragen. Die Transporter kamen aus dem Landkreis Dahme-Spree und München.
Dem Vernehmen nach ist für Samstag eine Kundgebung angemeldet, um auf die unangenehme Nachbarschaft hinzuweisen und die Bevölkerung aufzuklären.
Nachdem im November 2008 dem Thor-Steinar-Dealer „Doorbreaker“ im Ring-Center an der Frankfurter Allee nach sechs Jahren ungestörtem Dasein durch eine Räumungsklage erhelich zugesetzt wurde, eröffnet nun ein „echter“ TS-Laden in Friedrichshain. Wie der Doorbreaker wird auch der neue
Shop rechtsextreme Klientel nach Friedrichshain ziehen und es ist davon auszugehen, dass sich diese Klientel im Kiez „ausleben“ wird. Wie schon in anderen Regionen Berlins droht also der alternativen und migrantischen Bevölkerung Friedrichshain die permanente Konfrontation mit Neonazis im Einzugsbereich des Ladens (U-Bhf. Frankfurter Tor/ Landsberger Allee). Klar, dass hier der Antifa-Riegel vorgeschoben werden muss. Berlin-Mitte, Hamurg, Leipzig, Rostock haben es vorgemacht! Neonazis und ihr anti-humanistisches
Menschenbild haben weder in Friedrichshain noch woanders etwas verloren.

Thor-Steinar Shops schließen, rechte Symbole verdrängen!

http://stopthorsteinar.blogsport.de/