NPD „Mahnwache“

Scheinbar plant die NPD einmal wieder eine besondere Geschmacklosigkeit und will am 27.01. (dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee) eine „Mahnwache“ unter dem Motto „gegen den israelischen Holocaust“ abhalten.

Wir finden sie sollte das lassen und hoffen, dass möglichst viele Leute die Kameraden besuchen um ihnen diesen Gedanken näher zu bringen.

Und da wird der braune Traditionsverein sich treffen:
Nächsten Dienstag (27.01.) // 19:00 Uhr // Friedrichstr. / Ecke Französische Straße

update 26.01.Achtung die „Mahnwache“ und die Gegenkundgebung sind bis auf weiteres auf den 28. verschoben worden. mal sehen.

Update: Die „Mahnwache“ ist wohl vorläufig polizeilich untersagt worden. Die NPD hat Widerspruch eingelegt.

Update 24.02.: Die LINKE hat für 18 Uhr eine Gegenkundgebung an der Friedrichstraße / Ecke Behrenstraße angemeldet. Die Parteien des Abgeordnetenhauses arbeiten an einem gemeinsamen Aufruf gegen die „Mahnwache“.

Es ist wohl weiterhin damit zu rechnen, dass die NPD ihre „Mahnwache“ gerichtlich durchsetzen kann.